Stressdämpfende Wirkung des Oxytocins
Das Modell zeigt die stressdämpfende Wirkung von Oxytocin. Es sind drei identische Modelle dargestellt. Allerdings unterscheiden sich deren Werte, sodass drei verschiedene Szenarien simuliert werden können.
Wenn Das Modell simuliert wird, sind in dem folgenden Fenster die drei verschiedene Szenarien dargestellt. Die von links nach rechts angeordneten Tabs folgen der Nummerierung der Modelle.

Der Verlauf zwischen der "CRH Ausschüttung" und dem Anstieg des "Stresserleben" ist nicht ausführlich dargestellt. Ein ausführliches Modell zu diesem Prozess findet sich unter folgendem Link: https://insightmaker.com/insight/222203/Kortisol-R-ckkopplung-in-HPA-Achse

Das Modell wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit erstellt und bezieht sich vor allem auf folgende Quellen:
- Schandry, R. (2016). Biologische Psychologie: Mit Online-Materialien (4., überarbeitete Auflage). Weinheim, Basel: Beltz.
- Rensing, L., Koch, M., Rippe, B. & Rippe, V. (2005). Mensch im Stress: Psyche, Körper, Moleküle. Berlin. Heidelberg: Springer Spektrum.
- Neumann, I.D. (2005). Adaption der Streßbewältigung peripartum: Sind Oxytocin und Prolaktin involviert?. Zeitschrift für Erkrankungen de Nervensystems, 6(3), 16-21. Abgerufen am 27. März 2021, von https://www.kup.at/kup/pdf/5348.pdf


Loading Insight Maker...
(This may take a few moments)